Wie sagt Humphrey Bogart ganz richtig? Schauen Sie uns in die Augen!

Wie sagt Humphrey Bogart ganz richtig?
Schauen Sie uns in die Augen, !

Nachbetrachtung Co-Reach 2016

Die WVD auf der Co-Reach - eine Erfolgsstory!

öffnen

Das Thema Messe in Form eines Ausstellers war für unser Unternehmen in den vergangenen Jahren obsolet. Rückläufige Besucherzahlen, weniger Online Marketing und die Berichte von erfahrenen Ausstellern sprachen Bände. Dennoch haben wir die Reise mit Material und ausreichend Personal auf uns genommen und waren sehr beeindruckt.

Neben vielen bekannten Größen mit sehr ausgereiften Ständen wie BPN, Die Katalog Werkstatt oder ACXIOM haben wir die Besucher an unserem Stand durch das Würfelspiel "Craps" an einem originalen Casino-Würfeltisch begeistern können. Wer die Würfel einmal fallen ließ, hatte die Chance auf einen Gutschein und zudem die Gelegenheit, einen unserer Trostpreise (Würfel-Spiel und Anti-Stress-Würfel) mitzunehmen. Zudem erhielt jeder Besucher die Möglichkeit, am Gewinnspiel für eine Quadcopter-Drohne teilzunehmen.

Die etwas über 5.500 Besucher erhielten auf der Messe eine Reihe von interessanten Vorträgen mit sehr viel neuem Input zum Thema Direkt- und Dialogmarketing. Schwerpunkte bildeten die Topics Virtual Reality, Bewegtbild-Marketing, Social Media Marketing, die Veredelung sowie das Adressmanagement und die Konzeption.

Eine Vielzahl an Altbewährten und neuen Möglichkeiten - genau der richtige Ansatz für die WVD. Der Themenmix von Telefonie, Brief, Online Marketing und Konzeption ist nach wie vor gefragt und wird bei uns u.a. auch ergänzt durch eine Vielzahl an bereits erarbeiteten Ideen, Bildern und Grafiken. So begeisterten wir mit unserem crossmedialen Portfolio die Interessenten unseres Standes und freuten uns über sehr aufschlussreiche und tiefergehende Gespräche.

Vielen Dank an alle Besucher für den offenen Dialog und dem großzügigen Lob zu unserem Stand. Wir sehen uns!

Rückblick - dialog:werkstatt vom 15.04.2016

Online zum Erfolg - so klappt´s auch mit dem Web!

öffnen

Unsere erste Dialogwerkstatt in diesem Jahr beschäftigte sich mit den unterschiedlichen Facetten des Online Marketings. Nach wie vor birgt dieser Bereich enormes Potential, sowohl bei der Neukundengewinnung als auch bei der Kundenbindung. Daher freuten wir uns umso mehr, dass wir für dieses wichtige Thema zum zweiten Mal Herrn Robin Heintze als Online Marketing Spezialisten bei uns begrüßen durften – seiner Person nach Geschäftsführer und Gründer der morefiremedia GmbH aus Köln.

In seiner unvergleichlichen Art und mit Köl´schen Charme zeigte er uns und den Teilnehmern auf, wie die verschiedenen Online-Kanäle effizient genutzt werden können. Vor allem das E-Mail Marketing als hochbegabtes Stiefkind wird oft noch belächelt und unterschätzt, dabei ist die E-Mail aus dem täglichen Leben eigentlich nicht mehr wegzudenken. Was jedoch oft vernachlässigt wird: die Nutzer wollen keinen weiteren neuen Newsletter, sondern wirklichen Nutzen. Dies gelingt durch Inhalte, die den Leser auch interessieren und zum Unternehmen passen.

Für die Umsetzung von starken Websites hatte Robin Heintze 3 Tipps für uns vorbereitet:

  • Mobile. Mobile. Mobile.
  • SPEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEED.
  • Starker Content.

Kurz und knapp, aber selbsterklärend. Besonders heutzutage in Zeiten des Wettbewerbsdrucks im Internet und den stetigen Optimierungen von Google sind diese Punkte unerlässlich, um überhaupt von Google ausreichend beachtet zu werden.

In seinen weiteren Ausführungen zeigte er neben aktuellen Praxistipps zum Thema AdWords auch Alternativen, die jenseits Google relevant für Unternehmen und deren Kunden sind. Schlussfolgernd bleibt nur zu sagen: Es ist nicht ausreichend, von allem nur etwas mitzumachen und nur halbherzig an die Umsetzung zu gehen. Denn nur wer die Onlinethematik mit seinen einzelnen Bestandteilen auch strategisch vorantreibt, wird auf Dauer erfolgreich sein und auch die auftretenden Stolperfallen meistern.

Sie haben Fragen zu diesem Thema? Gern stehen Ihnen unsere Kundenberater und Online-Experten zur Verfügung.

Rückblick - dialog:werkstatt 18.09.15

Entdecken Sie das künftige Potenzial von Social Media Marketing für Ihr Unternehmen

öffnen

Diese dialog:werkstatt stand unter dem großen Hypethema Social Media, denn in der heutigen Zeit sind wir davon umgeben: ob Videoportale wie Youtube, Kurznachrichtendienste wie Twitter, Social Networks wie Facebook, Musikdienste wie Spotify oder vieles mehr. Was im privaten Bereich schon selbstverständlich scheint und nicht mehr wegzudenken ist, ist in der gewerblichen Nutzung noch längst nicht überall etabliert. Unser Referent – Herr Marcel Müller-Siegert von der Düsseldorfer Digitalagentur Mirum – brachte für uns Licht ins Dunkel und zeigte auf, wie Social Media im Marketing der Unternehmen erfolgreich eingesetzt werden kann.

In seiner Einleitung zeigte er bereits auf, dass durch die Nutzung von Social Media in der Geschäftswelt die klassische Erfolgsformel „Reichweite + Häufigkeit + Wirkung = Absatz“ in der Form so nicht mehr gilt. Es gibt heutzutage im Laufe eines Kaufprozesses viel mehr Touchpoints als noch vor ein paar Jahren. Dies führt zwangsläufig dazu, dass identifiziert werden muss, an welchen Kontaktpunkten die eigene Zielgruppe anzutreffen ist. Und an genau diesen Stellen müssen sogenannte Micro-Moments geschaffen werden, um eine Wertschaffung und Identifikation mit dem Unternehmen zu erzeugen.

Herausforderung bei diesem Vorhaben ist es, das passende soziale Netzwerk zu identifizieren und sich selbst zu fragen, welche Persönlichkeit die Marke in Social Media hat bzw. haben soll. Heutzutage hilft es, den Menschen respektive den Kunden eine Bühne für eigene Ideen zu geben und eigene Inhalte (User-Generated-Content) erstellen zu lassen. So entsteht durch eine glaubwürdige Kommunikation mit der Community eine vertrauensvolle und enge Beziehung zwischen dem Kunden und dem Unternehmen bzw. der Marke.

Wir danken Herrn Müller-Siegert sehr für die interessanten Ausführungen an diesem Tag und stehen für Rück- bzw. Anfragen zum Thema Social Media jederzeit gern zur Verfügung.